Blumentöpfe – Das richtige Heim für Pflanzen

by Danny 0 Comments
Blumentöpfe – Das richtige Heim für Pflanzen

Mein Interesse für Pflanzen steigt, wie ihr vielleicht an den Themen bemerkt habt, stetig an. Mittlerweile ist es bei uns zu Hause wirklich ziemlich grün geworden – so langsam bekomme ich auch einen grünen Daumen und wage mich damit auch an Pflanzen, die nicht ganz so pflegeleicht sind. 

Neue Pflanzen brauchten natürlich auch passende Töpfe – da ich mir damals jedoch nicht sicher war, ob die Pflanzen meine „Pflege“ überhaupt überleben, habe ich mich zunächst für sehr günstige und schlichte Blumentöpfe entschieden. 

Da aber alle in meinem Besitz befindlichen grünen Lebewesen nun ihre Probezeit überstanden haben, wird es Zeit, für sie ein neues Heim zu schaffen und sie in unserer Wohnung durch stilvolle Töpfe richtig in Szene zu setzen. 

Blumentöpfe – Die Suche nach dem passenden Pflanzen-Zuhause

Nicht nur schick, auch funktional soll es sein

Da ich die meisten Pflanzen umtopfen musste, wollte ich mich direkt für einen Topf entscheiden, der sowohl schick aussieht als auch etwas zum Wachstum der Pflanze beitragen kann. Deshalb habe ich mich darüber informiert, was man beim Umtopfen alles beachten sollte. Hier eine kleine Zusammenfassung für euch: 

  • Der richtige Zeitpunkt: Wenn der Topf zu klein ist und die Wurzeln keinen Platz mehr haben, kann die Pflanze auch nicht weiterwachsen. Die meisten Pflanzen sollen nach ca. 1-3 Jahren ein größeres Gefäß bekommen. 
  • Neukauf umtopfen: Pflanzen, die neu gekauft werden, sollten auf jeden Fall direkt in einen größeren Topf eingepflanzt werden, da sie oft in einem zu kleinen Topf verkauft werden. 
  • Der richtige Topf: Der neue Topf sollte im Durchmesser mindestens 2-3 Zentimeter größer sein und am besten aus Ton bestehen: Ton nimmt Feuchtigkeit auf, verhindert Staunässe und kühlt die Erde an warmen Tagen. Da Tontöpfe oft nicht besonders schön gestaltet sind, können dabei Übertöpfe zur Verschönerung dienen.
  • Helfer bei der Pflege: Wenn die Pflanze ein neues Zuhause bekommt, bietet es sich an, direkt etwas für die Pflege zu tun. Wichtig ist, dass der Tontopf ein Loch unten hat, damit keine Staunässe entsteht und die Wurzeln nicht schimmeln. Durch bestimmte Granulate, die man vor der Erde in den Topf legt, bekommt die Pflanze noch mehr Nährstoffe. Bevor die Pflanze den Weg in den neuen Topf findet, sollten die Wurzeln auf Schädlinge und Schimmel geprüft und gegebenenfalls geschnitten werden. 
Eine Mischung an unterschiedlichen Blumentöpfen

Der richtige Topf – selbstgekauft oder selbstgemacht?

Mit diesem Wissen habe ich mich dann ins Abenteuer Topfsuche gestürzt. Da fiel mir die Entscheidung zwischen Kauf und Eigenkreation wirklich sehr schwer. Letztlich habe ich mich dafür entschieden, einfach beide Ideen zu verfolgen. 

Gekauft habe ich besonders Töpfe, die ein außergewöhnliches Design oder eine auffallende Form besaßen. Hier wird man im Internet wirklich schnell fündig und muss nur genau auf die Größe achten, damit der Tontopf im Übertopf auch noch genügend Platz hat. 

Selbstgemacht macht immer noch am meisten Spaß

Besonders kreative Köpfe können sich beim Topfdesign frei ausleben – wer sich hier einmal die passende Inspiration im Internet sucht, entdeckt unzählige Möglichkeiten zur Gestaltung. Oft ist auch eine Anleitung dabei, mit der dann bei der Umsetzung wirklich nichts mehr schief gehen sollte. 

Ich habe dazu erstmal ganz einfache Tontöpfe gekauft – zum Teil konnte ich sogar meine alten Töpfe wiederverwenden. Das weitere Material kann man sich bestellen oder direkt im Baumarkt kaufen. Dann kann es auch schon losgehen:

Den Töpfen etwas Farbe verleihen

Mit einer Flasche Sprühlack lässt sich das nicht ganz so schöne Braun-Orange schnell beseitigen. Wer es schlicht mag, trägt 1-2 Schichten der gewünschten Farbe auf und ist dann fertig mit der Umgestaltung. 

Wem das zu schlicht ist, kann mit Acrylfarbe noch ein Muster aufmalen oder einen Ombre-Effekt mit einem Schwamm erzeugen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. 

Künstlerisch nicht begabt? 

Ich bin leider auch kein Künstler und habe mich nur an einfache Muster und Ombre gewagt, wenn man es aber trotzdem auffällig haben möchte, kann die Töpfe auch beklebt werden. 

Auch hier stehen einem viele Möglichkeiten offen: Mit flachen kleinen Steinen, Sisalseil oder mit der Serviettentechnik lassen sich tolle Töpfe kreieren. Ich empfehle allerdings, auch beim Bekleben eine Schicht farbigen Sprühlack aufzutragen, damit die Lücken auf den Töpfen zum Gesamt-Design passen.

Wenn man Talent hat, kann man auch so wunderschöne Töpfe gestalten wie meine Nachbarin

Es ist geschafft – meine Pflanzen haben ein neues Zuhause

Es ist also ganz einfach die Pflanzen in der Wohnung oder im Garten ganz neu in Szene zu setzen. Besonders für die Do-it-Yourself Varianten muss man nicht tief in die Tasche greifen. 

Ich habe jetzt alle Pflanzen umgetopft und ihnen ein neues Zuhause gegeben. Ich bin wirklich stolz auf die Ergebnisse und eine tolle Beschäftigung war es auch. 

Brauchen eure Pflanzen auch mal wieder ein neues Heim? Oder habt Ihr Lust, euch einfach so kreativ auszuleben? Vielleicht wäre das individuelle Gestalten eines Topfes ja auch was für euch? Hinterlasst mir doch gerne einen Kommentar! 

Ich freue mich auf euer Feedback! 

Euer Danny

Danny
Mein Twitter

Kommentare

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen::

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>