Klimaschutz: Bauen mit Holz

by Danny 0 Comments
Klimaschutz: Bauen mit Holz

Die Natur liegt mir sehr am Herzen. Ich bin gerne in der Natur und lasse mich von den vielen Phänomenen der Erde begeistern und auf Hawaii gibt es besonders viele davon.

Leider schaden wir Menschen oft der Natur, die uns so viele Wunder zeigt. Deswegen liegt mir mittlerweile nicht nur die Natur am Herzen, sondern auch der aktive Klima- und Naturschutz. Klar, dass ich mich also auch damit beschäftige, wie Design und Architektur nachhaltig und umweltfreundlich sein können.

Vor einiger Zeit habe ich also begonnen, mich mit einem Thema zu beschäftigen, das alle drei meiner Lieblingsthemen vereint: Bauen mit Holz. Design, Architektur um Klimaschutz – hier kommt alles zusammen, was mich beschäftigt.

Der älteste Baustoff der Welt wird jetzt immer wichtiger

Holz als Baustoff hat im Bereich Umweltfreundlichkeit sehr viele Vorteile. Einer davon ist die nachhaltige Produktion. Vielen Leuten ist es gar nicht bewusst: Rund 40 Prozent des weltweiten Ressourcenverbrauchs fallen in der Baubranche an und 8 Prozent der globalen CO2-Emissionen werden durch die Herstellung von Zement verursacht.

Holz als Baustoff

Holz hingegen bindet CO2 aus der Atmosphäre. Durch den Anbau von Bäumen und deren Eigenschaft CO2 aus der Luft zu filtern, entsteht beim Anbau von Holz durch die Bäume selbst natürlich keine Emission. Der Transport, die Aufbereitung, um das Holz Wasserbeständig und feuerfester zu machen, und auch die Weiterverarbeitung zu Brettern oder Balken ist natürlich nicht Emissionsfrei, allerdings gibt es auch hier umweltschonende Methoden, die glücklicherweise immer häufiger genutzt werden. Man kann also durchaus sagen: Insgesamt ist Holz im Vergleich zu anderen Baustoffen ein Beitrag zum Klimaschutz.

Wie gut eignet sich Holz zum Bau von Häusern?

Häuser aus Holz zu bauen ist in vielen Ländern ganz normal, in Deutschland wird das Thema aber erst seit einigen Jahren immer präsenter. Das liegt vor allem daran, wie Menschen in Deutschland den Baustoff Holz einschätzen. Die erste Eigenschaft die vielen in den Sinn kommt, ist sicherlich die Brennbarkeit und auch die Tatsache, dass Holz nicht Wasserbeständig ist.

Das sind mittlerweile allerdings keine schlagkräftigen Argumente mehr, denn Holz kann heute durch entsprechende Aufbereitung wasserbeständig und feuerfester gemacht. Die Brennbarkeit kann durch bestimmte Konstruktionsmethoden noch weiter sinken. Die Bedenken vieler Menschen sollten auch dadurch beseitigt werden, dass Versicherungen Holzhäuser für den gleichen Preis versichern, wie Häuser aus Stahlbeton und Co.

Die positiven Eigenschaften überwiegen bei dem Baustoff Holz:

  • Holz hat gute Wärmedämmeigenschaften, weshalb es besonders für energieoptimierte Gebäude geeignet ist.
  • Es ist sehr leicht und trotzdem belastbar, deswegen lässt es auch außergewöhnliche Konstruktionen zu.
  • Holz ist genauso druckfest wie Stahlbeton und gleichzeitig sehr elastisch.

Diese positiven Eigenschaften dürften Architekten und Bauingenieure freuen, als auch Privatpersonen, die gerne ein Eigenheim bauen wollen.

Fachwerkhäuser, Holzhütten und Co.

Die wenigsten wollen in der heutigen Zeit ein Fachwerkhaus errichten und auch eine Holzhütte möchte sich kaum jemand mitten in die Stadt bauen.

Holz kann aber noch viel mehr als das, denn durch seine Eigenschaften, lassen sich wunderschöne und moderne Designs schaffen. Die Möglichkeiten wachsen mit Holz und damit auch die Kreativität vieler Architekten.

Durch moderne Designs und die Verbindung von Holz und Glas verschwindet der Gedanke an Fachwerkhäusern und Berghütten schnell und es entsteht eine ganz neue Art von Architektur. Natürlich und dabei minimalistisch, robust und doch wohnlich – Holz bietet eine große gestalterische Vielfalt, die in jedem Setting zur Geltung kommt.

Modernes Design mit Holz

Ebenfalls wird Holz mittlerweile immer mehr im Bereich der Hochhäuser und Mehrfamilienhäuser genutzt, was die Optik in den Städten langfristig verändern könnte: Im Gegensatz zu Stahlbeton und Putz, wirkt Holz sehr warm und würde gleichzeitig mehr Natur in die Städte bringen.

Holz bedeutet nicht nur Klimaschutz, sondern modernes Design mit Funktionen

Ich muss zugeben: Als ich das erste Mal an Häuser aus Holz dachte, fielen auch mir zuerst die Berghütten und Fachwerkhäuser ein. Ich bemerkte jedoch schnell, was sich hinter dem Thema eigentlich verbirgt. Es geht nicht nur um den Wunsch nach Klimaschutz, sondern auch um den Wunsch, etwas Wunderschönes aus einem Rohstoff zu erschaffen, den uns die Natur zur Verfügung stellt, und der ihr gut tut.

Ich persönlich würde mittlerweile immer auf den Baustoff Holz setzen, wenn ich ein Haus planen würde. Tatsächlich gibt auch schon immer mehr Städte, die den Bau mit Holz fördern und unterstützen, indem sie zum Beispiel selbst öffentliche Gebäude mit Holz bauen. Ich hoffe, dass auch immer mehr Privatpersonen erkennen, was alles hinter dem Rohstoff steckt!

Was haltet ihr von der Idee, auch in Deutschland mehr Holzhäuser zu bauen? Habt ihr schon Holzhäuser in eurer Umgebung gesehen oder habt ihr das Gefühl, dass es eher eine Seltenheit ist? Hat euch ein Holzgebäude besonders beeindruckt?

Ich freue mich auf den Austausch mit euch!

Euer Danny

Danny
Mein Twitter

Kommentare

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen::

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>