Mooswände – ein bisschen Natur an den Wänden

by Danny 0 Comments
Mooswände – ein bisschen Natur an den Wänden

Jeden Morgen ging ich an dieser leeren weißen Wand vorbei, die zwischen meinem Schlafzimmer und meinem Badezimmer liegt. Wir wohnten schon 2 Jahre in diesem Haus und hatten lange Zeit nach etwas gesucht, was man an diese Wand hängen könnte, ich wollte etwas ganz Besonderes für die Wand, die ich jeden Morgen als erstes in unserem Haus wahrnehme.

Als ich vor einiger Zeit in einem Restaurant essen war, sah ich eine riesige Wand die mit Moos bedeckt war und da wurde mir klar: Das ist perfekt für unsere leere weiße Wand zuhause!

Moosbild – Ein Stück lebende Wand

Nach ersten Recherchen, stellte ich schnell fest, dass man viele Entscheidungen treffen muss, bevor ein Moos die eigenen Wände ziert.

Zunächst war die Größe wichtig, hierbei habe ich mich entschieden etwas kleiner zu denken und mich zunächst mit einem Moosbild (30x70cm) die Wand zu verschönern.

Die jedoch wichtigste Frage war: Wollte ich lebendes Moos oder konserviertes Moos?

Der Vorteil bei konserviertem Moos ist, dass es weder Wasser noch Licht benötigt. Es muss außerdem nicht geschnitten oder gedüngt werden. Damit sind die konservierten Moosbilder absolut pflegeleicht und müssen nur ab und an mit dem Staubwedel vorsichtig abgestaubt werden.

Ein selbstgemachtes Bild aus, lebendem Moos muss hingegen ca. einmal die Woche gegossen werden und muss, immer mal wieder, nach einiger Zeit nachgeschnitten werden.

Ich habe mich letztlich für ein selbstgemachtes Bild aus lebendigem Naturmoos entschieden, da ich den Gedanken daran, diese Wand mit Leben zu füllen und der Natur jeden Morgen direkt zu begegnen, die Mühe wert finde.

Neckarmoos aus der Natur

Ein Bild aus lebendigem Moos kreieren

Alles was man für ein Bild aus Moos benötigt ist:

  • Moos (z.B. Flachmoos, Kugelmoos)
  • Mooskleber
  • Schutzhandschuhe
  • Bilderrahmen (in gewünschter Größe)

Damit ihr zuhause direkt loslegen könnt habe ich eine kurze Anleitung für euch:

  1. Zunächst sollte man die Schutzhandschuhe anziehen, damit wird die ganze Angelegenheit für die Hände angenehmer.
  2. Danach empfehle ich, dass man sich das Moos erstmal auf dem Bilderrahmen vorlegt. Wenn man sich sicher ist, wie das Bild später aussehen soll, kann man großzügig den Kleber auftragen. Hinweis: Hier empfiehlt es, sich immer eine etwas kleinere Stelle einzustreichen und diese dann erst zu bekleben, um dann mit der nächsten Stelle weiterzumachen.
  3. Wenn alles beklebt worden ist, muss der Kleber ca. 24 Stunden trocknen.
  4. Nach der langen Wartezeit kann der Bilderrahmen wie ein ganz normales Bild an die Wand gehängt werden.
Mein Moosbild

Ein besonders grünes Fazit

Jeden Morgen, wenn ich jetzt von meinem Schlafzimmer in Bad gehe, verweile ich kurz mit meinem Blick an der Wand. Ich bin nicht nur stolz darauf, dass sie optisch so gut aussieht, sondern auch darauf, dass ich sie selbst gestaltet habe. Das Moos wirkt mit meiner regelmäßigen Pflege noch viel grüner als damals als ich es gekauft habe. Es ist ein wirklich sehr schöner Grünton geworden!

Wäre ein Moosbild auch etwas für euch? Würdet ihr lieber ein pflegeleichtes Bild mit konserviertem Moos vorziehen oder doch die etwas natürlichere, lebendige Variante wählen? Lasst es mich gern in den Kommentaren wissen.

Ich freue mich auf eure Rückmeldungen!

Euer Danny

Danny
Mein Twitter

Kommentare

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen::

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>