Von ramponiert zu stilvoll: Alte Möbelstücke im Shabby Chic neugestalten

by Danny 0 Comments
Von ramponiert zu stilvoll: Alte Möbelstücke im Shabby Chic neugestalten

Vor einigen Wochen war ich mit meiner Frau mal wieder im Aloha Stadium. Wer es noch nicht weiß: Hier finden Mittwochs, Samstags und Sonntags Märkte statt, wobei gerade der Aloha Stadium Swap Meet am Sonntag und in den inneren Kreisen das ist, was man in Deutschland unter einem Flohmarkt versteht, also Privatleute, die nicht mehr benötigte Sachen verkaufen. Dort habe ich eine etwas ramponierte Kommode gefunden, deren alten Glanz man noch erahnen konnte – also eine tolle Herausforderung für einen Heimwerker. Ich habe diese Kommode ein bisschen aufbereitet. Wie ich das gemacht habe, erkläre ich euch hier. 

DIY Shabby Chic: So habe ich die Kommode wieder richtig schick gemacht

  1. Das Möbelstück säubern.
    Als erstes habe ich die Kommode von innen und außen von Staub, Dreck und auch Fett befreit und die nicht mehr ansehnlichen Möbelknäufe entfernt. Anschließend habe ich das gute Stück erst mit groben und dann mit feinem Schleifpapier bearbeitet. Dabei ist es wichtig, wirklich keine Stelle zu vergessen, da sonst die Farbe nicht haftet. Den Staub danach wieder entfernen, erst mit einem Staubsauger und dann mit einem nebelfeuchten Tuch. 
  1. Das Möbelstück grundieren.
    Danach habe ich die Kommode mit einer Grundierung behandelt. Holz, besonders Mahagoni, Eiche und Tannenhölzer, kann nämlich „durchbluten“, also Farb- und Gerbstoffe aus dem Holz lösen und an die Oberfläche transportieren. Das ergibt später unschöne dunkle Flecken. 
  1. Die neue Farbe aufbringen.
    Bei der Farbe habe ich mir für ein helles Grau entschieden. Die Farbe habe ich in einer dünnen ersten Schicht aufgetragen und dann gut durchtrocknen lassen, bevor ich eine weitere Schicht darübergestrichen habe. 
  1. Den Used Look herstellen. 
    Wer jetzt schon mit dem Aussehen zufrieden ist, kann diesen Schritt überspringen – ich wollte jedoch eine Kommode im Shabby Chic. Deswegen kam wieder das feine Schleifpapier zum Einsatz, mit dem ich die Farbe an einigen Stellen vorsichtig wieder abgeschmirgelt habe. Das sorgt für den „used look“. Der Farbstaub muss natürlich wieder entfernt werden.
  1. Die neue Farbe versiegeln.
    Der vorletzte Schritt war die Versiegelung. Ihr habt die Wahl zwischen Klarlack oder Möbelwachs. Ich habe mich für das Wachs entschieden, da das ein mattes Finish liefert – einfach mit einem fusselfreien Tuch auftragen – fast fertig. 
  1. Die letzten Design-Details anbringen.
    Fast fertig? Ja, denn da war ja noch was: die Möbelknäufe. Die alten waren wirklich nicht mehr zu gebrauchen. Ich finde ja, dass die schicken Knöpfe für Möbel dem fertigen Stück nochmal einen ganz besonderen Touch verleihen und es zu einem richtigen Hingucker machen. Meine Wahl fiel auf Knäufe mit einem floralen Design, die ich zum Abschluss an die Kommode angebracht habe. 
Meine Kommode – neues Zuhause von meinem Lieblingsbild aus meiner Heimatstadt Köln

Alte Möbel in neuem Glanz erstrahlen lassen: Das kann wirklich jeder 

Ihr seht, einem alten Möbelstück neues Leben einzuhauchen, ist gar nicht so schwierig. Ich selbst habe mir mit den Arbeiten Zeit gelassen und ganz ohne Stress nur ein Wochenende gebraucht, um die Kommode wieder richtig schick zu machen. Dafür, dass man danach wirklich ein ganz individuelles Stück sein Eigen nennt, ist das wirklich nicht viel Aufwand – versucht es einfach mal selbst!

Danny
Mein Twitter

Kommentare

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen::

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>